AMNESTY GRUPPE 1500  LADENBURG SCHRIESHEIM

Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie unsere Seite besuchen.

 

Amnesty International setzt sich auf der Grundlage der „Allgemeinen der Erklärung der Menschenrechte“ für eine Welt ein, in der die Rechte einer jeden Person geachtet werden. Amnesty International deckt Menschenrechtsverletzung weltweit auf und wird aktiv, wenn Menschen akut bedroht sind.

Die Amnesty Gruppe Ladenburg-Schriesheim unterstützt vor Ort die Aktionen und Kampagnen von Amnesty International und möchte zum Mitmachen und zur Mitarbeit auffordern. 


NÄCHSTER TERMIN


Sa. 06.November 2021 AMNESTY INTERNATIONAL IM  GESPRÄCH

von 10:30 bis 12:30 Uhr

im Begegnungszentrum & Cafe "mittendrin", Kirchstraße 4 in Schriesheim

Gespräche und Informationen rund um das Thema Menschenrechte

Interessenten haben die Gelegenheit, Petitionen, Briefe gegen das Vergessen und Urgent Action Briefe unterzeichnen 

 


THEMEN - KAMPAGNEN - AKTIONEN


ergebnisse und Erfolge Briefmarathon 2020

Auszeichnung für die Amnestygruppe  Ladenburg | Schriesheim

 

Unsere Gruppe wurde für ihr Engagement beim Briefmarathon 2020 ausgezeichnet. 

 

Trotz gravierender Einschränkungen der Kontaktaufnahme in der Hochphase der Corona-Pandemie, hat die Gruppe Ladenburg | Schriesheim insgesamt 807 Appelle, davon 341 in Schulen, gesammelt und verschickt.

 

Beim Briefmarathon 2020 wurden weltweit fast 4,5 Millionen Briefe, Appelle und E-Mails verschickt. Das ist weniger als in den Vorjahren, aber trotz der Pandemiesituation ein sehr gutes Ergebnis. Neben Deutschland konnten 22 Sektionen ihr Ergebnis steigern.

 

Briefmarathon in Deutschland ist weiter gewachsen

Mit 324 711 Briefen und Emails liegt Deutschland erneut über dem Vorjahresergebnis von 303.034. Fast die Hälfte dieser beeindruckenden Zahl (knapp 160.000) konnte online erreicht werden. Und obwohl der zweite Lockdown mitten im Aktionszeitraum lag, haben auch die Schulen wieder ein ganz starkes Ergebnis erzielt (knapp 133.000).

 

Wir möchten allen danken, die sich an dieser Aktion beteiligt haben und hoffen darauf, dass der Briefmarathon 2021 im Dezember diesen Jahres wieder so eine große Resonanz erzielt.


Erfolge Briefmarathon 2020

Von den 10 vorgestellten Fällen beim Briefmarathon 2020 konnten bis Ende September 2021 in    4 Fällen Erfolge verzeichnet werden.  

Nassima al-Sadah ist eine schiitische Menschenrechtsaktivistin aus Saudi-Arabien. Sie setzt sich seit vielen Jahren für bürgerliche und politische Rechte, Frauenrechte und die Rechte der schiitischen Minderheit ein. Sie kandidierte bei den Kommunalwahlen 2015, wurde aber wegen ihrer Arbeit als Frauenrechtsverteidigerin von der Wahl ausgeschlossen.

Nassima und eine weitere prominente Aktivistin, Samar Badawi (die Schwester des inhaftierten Bloggers Raif Badawi), wurden am 30. Juli 2018 im Rahmen einer umfassenderen "Razzia der Regierung" gegen "Aktivisten, Geistliche und Journalisten" von den saudischen Behörden verhaftet. Nassima wurde Anfang Februar 2019 in Einzelhaft im al-Mabahith-Gefängnis in Dammam gebracht.

 

Sie ist unter Auflagen freigelassen worden. Es wurde allerdings ein fünfjähriges Reiseverbot gegen sie verhängt.

Der Journalist Khaled Drareni befindet sich seit dem 27. März 2020 im Gefängnis. Khaled ist angeklagt, weil er seine journalistische Arbeit unabhängig und mutig macht. Khaled ist der Gründer und Direktor der Online Nachrichtenwebsite Casbah Tribune, er ist Korrespondent des französischen Fernsehsenders TV5 Monde und ein Vertreter von Reporter ohne Grenzen (RSF) in Algerien.

 

Er wurde vorzeitig freigelassen, wartet aber bereits auf seinen nächsten Prozess.

Der 22-jährige Paing Phyo Min ist Mitglied der satirischen Autorengruppe "Peacock Generation" und Vorsitzender einer Studentenvereinigung. Er und fünf weitere Mitglieder der "Peacock Generation" wurden inhaftiert und verurteilt, nachdem sie „Thangyat“, eine traditionelle Kunstform aus Myanmar, in der Poesie, Tanz und Musik miteinander verschmolzen wurden, aufgeführt hatten. Dabei hatten sie Texte vorgetragen, in denen sie sich über das Militär lustig machten. Paing Phyo Min verbüßt seitdem eine dreijährige Haftstrafe, weil er sein Recht auf freie Meinungsäußerung friedlich ausgeübt hat und sieht sich einer weiteren Anklage gegenüber, die zu weiteren sechs Jahren Gefängnis führen könnte.

Drei Mitglieder der Satire-Gruppe Peacock Generation wurden im Rahmen einer Generalamnestie am 17. April, dem myanmarischen Neujahrsfest, gemeinsam mit etwa 23.000 weiteren Gefangenen aus der Haft entlassen.

 

Germain Rukuki ist ein burundischer Menschenrechtsverteidiger, der eine 32-jährige Haftstrafe verbüßt. Er wurde nach einem unfairen und korrupten Prozess, in dem er nicht einmal selbst vorsprechen durfte, wegen „Rebellion“ und „Angriff auf die Sicherheit des Staats“ verurteilt. Dabei wurden seine Verbindungen zu der NGO „Action by Christians for Abolition of Torture“ gegen ihn verwendet. Die NGO, die sich in Burundi gegen Folter einsetzte, wurde 2016 verboten, weil sie angeblich „das Image des Staats beschmutzt“.

Germain hatte ihnen eine E-Mail geschrieben, als die NGO noch legal war – das reichte der Anklage als „Beweis“.

 

 

Der burundische Menschenrechtsverteidiger Germain Rukuki ist nach mehr als vier Jahren Haft freigelassen worden. 


unser Fall: freiheit für tran huynh duy Thuc, vietnam

Am 20.Januar 2010 wurde Tran Huynh Duy Thuc wegen Blogbeiträgen über das politische und wirtschaftliche Leben in Vietnam zu 16 Jahren Haft mit anschließendem Hausarrest verurteilt. Tran Huynh Duy Thuc ist ein Verfechter sozialer und wirtschaftlicher Reformen.

 

Weitere Informationen finden sie in der ausführlichen Fallbeschreibung

 

Die Amnesty-Gruppe Ladenburg-Schriesheim setzt sich mit anderen Ko-Gruppen für die unmittelbare und bedingungslose Freilassung von Tran Huynh Duy Thuc ein, da er ein gewaltloser politischer Gefangener ist, der allein wegen der Ausübung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung festgehalten wird.

 

Sie können sich mit einem Brief für den politischen Gefangenen Tran Huynh Duy Thuc persönlich einsetzen . Wir haben einen Appellbrief  in englischer Sprache als Download bereitgestellt, den Sie herunterladen und ausdrucken können. ausgefüllt versenden Sie den frankierten Brief.

 

 


ERFOLGE VON AMNESTY INTERNATIONAL

Amnesty International setzt sich Appellen, Aktionen und Kampagnen in Form von Petitionen, Urgent Actions und Einzelbriefen weltweit für Menschen ein, die zu Unrecht politisch verfolgt werden, in Haft sind oder mit der Todesstrafe bedroht werden. Sowohl Unterstützer der Gruppe Amnesty Ladenburg-Schriesheim als auch Besucher unserer Website , die aktiv bei diesen Aktionen beteiligen, fragen häufig, ob ihr Engagement und unsere Arbeit auch Erfolg haben. Da in öffentlichen Medien nur selten über Erfolge berichtet werden, soll hier in regelmäßigen ein Überblick gegeben werden, bei welchen Fällen die Arbeit von Amnesty International sichtbar etwas bewirkt hat.

Nachfolgend sind beispielhafte Fälle für die Jahre 2019 und 2020 aufgeführt.


Download
Erfolge Amnesty International 2020
Erfolge_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 607.5 KB
Download
Erfolge Amnesty International 2019
Erfolge_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 812.9 KB