Haftentlassung von Fotojournalist Shawkan

Haftentlassung mit Einschränkungen

Der Fall von Mahmoud Abu Zeid genannt "Shawkan" hat die Amnesty Gruppe Ladenburg | Schriesheim seit mehreren Jahren beschäftigt. Durch Briefaktionen und Petitionen u.a. am Briefmarathon 2016 hat sich die Gruppe für seine Freilassung eingesetzt. Um so größer war die Erleichterung über die Nachricht von seiner Freilassung am 3. März 2019. Deshalb wollen wir uns bei den vielen Unterstützen bedanken, die sich an den Appellen beteiligt haben

Hintergrund 

Mahmoud Abu Zeid war für die britische Fotoagentur Demotix tätig, als er am 14. August 2013 von Polizeikräften festgenommen wurde, weil er den Sitzstreik am Rabaa-al-Adawiya-Platz in Kairo fotografierte. Er wurde zusammen mit zwei ausländischen Medienschaffenden festgenommen, die man noch am selben Tag freiließ. 

Die ägyptischen Behörden beschuldigten ihn, 24 verschiedene Straftaten begangen zu haben, darunter auch Mord. Während des Verfahrens legte die Staatsanwaltschaft jedoch kein Beweismaterial vor, das die Vorwürfe gegen Mahmoud Abu Zeid hätte erhärten können.

Im September 2018 wurde er in einem Massenverfahren schuldig gesprochen und zu fünf Jahren Gefängnis, einer Geldstrafe und weiteren fünf Jahren Bewährung verurteilt. 

 

Unter den mehr als 700 anderen Angeklagten des Massenverfahrens befanden sich hochrangige Mitglieder der Muslimbruderschaft. Die fünf Jahre Haft hatte Mahmoud Abu Zeid zu diesem Zeitpunkt bereits durch die Untersuchungshaft verbüßt. Da er die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde seine Haft um weitere sechs Monate verlängert.

 

Mit der längst überfälligen Freilassung von Mahmoud Abu Zeid endet für ihn und seine Familie eine qualvolle Zeit. Er war ein gewaltloser politischer Gefangener und hätte keine Minute hinter Gittern verbringen dürfen – schon gar nicht fünfeinhalb Jahre.

Seine Freilassung ist an eine haarsträubende Bewährungsauflage geknüpft: Er muss die nächsten fünf Jahre täglich 12 Stunden auf einer Polizeiwache verbringen – von 18 bis 6 Uhr. Diese ungeheuerliche Maßnahme schränkt seine Freiheit weiterhin massiv ein und muss umgehend aufgehoben werden

Die Amnesty Gruppe Ladenburg | Schriesheim wird sich weiterhin für Shawkan einsetzen